Der Lenkkopf ist Teil des Rahmens und beherbergt die untere Gabelbrücke mit dem Lenkschaftrohr sowie zwei Lageraufnahmen oben und unten. Beide Lenkkopflager sollten in regelmäßigen Abständen überprüft, gewartet und bei Schäden oder Verschleiß ausgetauscht werden.

Lenkimpuls: Ein Lenkimpuls bewirkt eine Fahrtrichtungsänderung und kann beabsichtigt durch eine Lenkerbewegung oder Gewichtsverlagerung oder unbeabsichtigt durch Bodenwellen, Schlaglöcher, Fahrwerksdefekte oder Fahrwerksschwingungen erfolgen.

Lenkeinschlag: Der Lenkeinschlag ist der (abhängig vom Motorradmodell unterschiedlich weite) Weg, den der Lenker aus der Mittelstellung heraus nach links oder rechts eingeschlagen werden kann, bevor die Bewegung durch die Lenkanschläge gestoppt wird. Die Anschläge verhindern, dass sich das Vorderrad in einen zu weiten Winkel zur Fahrtrichtung eindrehen lässt (Sturzgefahr).

Lenkerflattern: Lenkerflattern (aka Lenkerschlagen, Kickback)  tritt üblicherweise bei moderater Geschwindigkeit ab ca. 60 km/h auf und verschwindet bei > 80 km/h wieder. Ursächlich ist oft die Beschaffenheit des Vorderreifens, der die normalen Pendelbewegungen des Bikes über die Gabel auf die Lenkung überträgt. Meist schafft ein Lenkungsdämpfer dann Abhilfe, es muss aber überprüft werden, ob keine anderen Ursachen vorliegen, beispielsweise defekte Lenkkopflager. Auch eine zu hohe Druckstufendämpfung oder zu starke Federvorspannung an der Gabel können Lenkerschlagen begünstigen.

Lenkungsdämpfer: Ein Lenkungsdämpfer stabilisiert die Lenkung und vermindert bzw. unterbindet Lenkerflattern.


Schlag weiter nach