Die von Bosch entwickelte Motorrad-Stabilitätskontrolle (MSC) ist eine Weiterentwicklung des hauseigenen ABS-Verbundbremssystems, bei dem Hinter- und Vorderradbremse zusammengeschaltet sind und für beide Räder die bestmögliche Bremskraft ermittelt und angewendet wird, unabhängig davon, ob nur die Hand- oder Fußbremse betätigt wird. Ein zusätzlicher Schräglagensensor öffnet das System obendrein für Kurvenfahrten, während die Werte für Nickrate und Längsbeschleunigung ein abhebendes Hinter- oder Vorderrad erkennen.

MSC stabilisiert das Bike in kritischen Situationen beim Beschleunigen und Bremsen, auch in starker Schräglage. Hierfür greift es mehr als 100-mal pro Sekunde die von den Sensoren gelieferten Informationen ab und erlaubt sowohl die bestmögliche Verzögerung in Kurven als auch kontrolliertes Beschleunigen auf schwierigen Fahrbahnen.