In eigener Sache: Der definitive gÖrage.net-Motorrad-Wörkshop!

Ab sofort (30. Mai) ist gÖrage.nets definitiver Motorrad-Wörkshop im Handel erhältlich. Ganz offiziell, frisch lektoriert und, trotz grauer Haare bei den ebenfalls konsultierten Hütern der Sprache, immer noch mit allen Ecken und Kanten ausgestattet, mit denen es geboren wurde. Custom made, sozusagen, und das aus Überzeugung.

Der Wörkshop ist in zwei Varianten erschienen, die inhaltlich identisch sind, von denen aber nur die Paperbackversion über eine eigens erworbene ISBN für den regulären Buchhandel verfügt (978-3000714184). Die Hardcover-Ausgabe auf der anderen Seite bekam eine kostenlose ISBN von Amazon zugewiesen und ist aus diesem Grund auch nur dort erhältlich. Warum? Nach vier Jahren Arbeit am Buch, mit Corona an den Hacken und angesichts der aufziehenden Wirtschaftsflaute inklusive Inflation und explodierender Energiepreise, ist dem Projekt die finanzielle Puste ausgegangen. Die aller Wahrscheinlichkeit nach auch nicht mit dem Abverkauf zurückkehren wird. Zu klein die Zielgruppe, zu gering der erwartete Absatz und zu wenig Unterstützung, Letzteres in erster Linie, weil es sich um ein Einzelkämpfer-Projekt ohne große Partner handelt.

Wird jetzt jemand reich? Nicht auf diesem Planeten. Die Preise für Paperback (€ 59.-) und Hardcover (€ 69.-) sind bereits auf Kante genäht, so dass in dieser Beziehung kaum etwas abfällt – wobei der relativ hohe Preis niemanden mehr ärgert, als den Autor selbst. Es war ein Anliegen, dabei zu helfen, das Hobby Motorradfahren aus dem Ghetto der Einkommensgruppe mit den gut ausgestatteten finanziellen Ressourcen zu bekommen – was spätestens seit dem müden Ergebnis einer Crowdfunding-Kampagne als misslungen gesehen werden kann. Aber sei es, wie es sei: Das Buch ist erschienen – und sollten sich durch die Veröffentlichung neue Perspektiven ergeben, kann unter Umständen auch der aktuelle Widerspruch gelöst werden und der ursprüngliche Ansatz wieder aufleben. Wir werden sehen …

Bis dahin gilt folgendes Fazit: Es war eine Mordsarbeit und ein Abenteuer für sich, dieses Projekt durchzuziehen. Finanziell ein Desaster, eindeutig, aber hier und da auch belohnend, im Wesentlichen hinsichtlich der erfahrenen menschlichen Hilfsbereitschaft, aber auch des Umgangs mit dem eigenen Motorrad.

PS: Wer plant, sich das Buch zuzulegen, darf es gerne direkt über gÖrage (post[at]goerage.net) bestellen. In dem Fall verdoppeln sich die Tantiemen pro Buch nahezu. Nur, leider, dürfen keine finanziellen Anreize gesetzt (das Buch also nicht billiger angeboten) werden. Die hierzulande geltende Buchpreisbindung erlaubt keine Senkung des Verkaufspreises – was von der Abmahnindustrie auch sehr genau im Auge behalten wird.

Bis die Tage, die Linke zum Gruß …