Die Hinterradaufhängung und -führung wird beim Bike durch die Schwinge realisiert. Sie ist drehbar am Rahmen gelagert.

Die übliche Bauform ist eine Zweiarmschwinge mit Radaufnahmen an jeder Seite, während bei den aufwändiger konstruierten Einarmschwingen nur ein Radaufnahmearm zum Einsatz kommt. Letztere sind leichter, steifer und erlauben einen schnelleren Radaus- und -einbau.

Neben direkt gefederten Hinterradführungen existieren auch indirekte, über Umlenkhebel gefederte. Zur Hinterradführung gehören neben Schwinge und Federung die Bremsmomentabstützung sowie Radlager, Radachse und verschiedentlich auch die Bremssattelaufnahme.

Schlag weiter nach